SG Häver-Lübbecke 1 : HSG Petershagen/Lahde 2 36:31 (18:16)

Leider müssen wir die erste Pleite dieser Saison einstecken.

Am Samstag ging es für uns nach Quernheim wo uns die Damen der SG erwarteten.

Aus vergangenen Spielen wussten wir, dass wir nicht all zu viele Fehler machen dürfen denn diese werden von den Gastgeberinnen gnadenlos genutzt.

Doch leider hatten wir gleich zu Beginn unsere Probleme in der Abwehr und kassierten prompt 2 7 Meter in Folge. Das Spiel gewann gleich an Tempo und es ging Tor auf Tor. Doch leider konnten wir vorne nicht mit aller Konsequenz die Tore machen und so liegen wir schnell einem kleinen aber nicht verschwindendem Rückstand hinterher. Der Schnelligkeit und auch der körperlichen Härte der Gastgeberinnen konnten wir nicht Herr werden und so ging es mit einem 18:16 in die Halbzeit.

Leider ging es nach der Halbzeit weiter wie vor der Halbzeit. Wir kassierten schnelle Tore und einige 7 Meter. Die ein oder andere Fehlentscheidung der Unparteiischen führte dazu das mehr Härte als nötig ins Spiel kam und unsere technischen Fehler so wie Abschlüsse konnten wir nicht genügend in den Griff bekommen. So liefen wir weiterhin einem Rückstand hinterher welchen wir bis zum Ende nicht wieder aufholen konnten.

Nun heißt es das Spiel abhaken, Fehler aufarbeiten und den Fokus auf das kommende Spiel setzen.

Lisa, Toni, Atschie (3), Birte (1), Daria (3), Johanna (1), Kathrin (7/6), Kira (1), Luisa (3), Marina (9), Rebecca (3), Brini

HSG Petershagen/Lahde 2 : TuS Nettelstedt 2 29:26 (14:15)

Der dritte Sieg in Folge!!

Am Samstag begrüßten wir die Damen des TuS Nettelstedt in unserer Halle.

Gleich zu Beginn der Partie kassierten wir einen Tempogegenstoß der Gäste. Danach mussten wir uns erstmal kurz sammeln, konnte aber schnell mit einem Tor antworten. Die erste Halbzeit begegneten wir uns auf Augenhöhe. Keiner konnte sich so recht absetzen und so blieb es ein knappes Spiel. Gingen die Gäste in Führung, konnten  wir kurz darauf antworten und verloren nicht den Anschluss. Da Lisa nicht dabei sein konnte half uns unsere Jule im Tor aus, dafür noch mal ein großes DANKE, denn wie gewohnt fischte Jule das ein oder andere Ding raus und hielt uns im Spiel. Unsere Abwehr hatte trotz kleinerer Fehler die Gäste gut im Griff und konnte besonders das Spiel mit dem Kreis unterbinden. Im Angriff machten wir wenige Fehler, scheiterten aber des Öfteren an der Torhüterin. Lukas ermahnte uns zu Recht, mehr Konsequenz im Abschluss zu zeigen, und so gingen wir mit einem Tor Rückstand in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit blieb die Partie weiterhin spannend. Wir verloren nicht den Anschluss, doch die Gäste trumpfen ebenfalls weiterhin auf. Besonders den Rückraum der Gäste konnten wir nicht effizient genug unterbinden, so dass das Spiel bis zur letzten Minute spannend blieb. Am Ende konnten wir uns jedoch mit 3 Toren absetzen und die nächsten Punkte auf unserem Konto gutschreiben.

Kommenden Samstag sind wir zu Gast bei den Damen der SG Häver-Lübbecke. Diese machten uns in den vergangenen Partien das Leben besonders durch ihre Schnelligkeit schwer.

Jule, Toni, Atschie (6), Daria (3), Johanna, Kathrin (7/1), Kira, Luisa (1), Marina (7), Rebecca (4), Brini (1)

HSG Espelkamp-Fabbenstedt 1 : SC Petershagen 21:23 (12:10)

Saisonstart entpuppt sich als Zitterpartie.

 

Zum Start der neuen Saison waren wir zu Gast bei den Damen in Espelkamp. Da uns die Damen bereits gut bekannt sind, wussten wir was auf uns zu kommt und worauf wie besonders achten müssen.

Leider lief alles nicht so wie geplant und wir hatten durch viele technische Fehler und vergebene Chancen einen sehr schweren Start. Wir konnten uns in der ersten Halbzeit nicht durchsetzen und lagen fast immer zurück. Auch in der Abwehr machten wir uns selber das Leben schwer und kassierten durch viele einfache Fehler und mangelnder Absprache einige Siebenmeter, welche Lisa aber Gott sei Dank entschärfen konnte (insgesamt 8 in der Partie!).

Nach der Halbzeit gingen wir deutlich aggressiver und auch konzentrierter in die Partie wodurch wir vorne effektiver waren. In der Abwehr packten wir konsequenter an und durch eine bessere Absprache machten wir den Gastgeberinnen in der zweiten Halbzeit das Leben schwer. Am Ende wurde es ein Zittersieg welchen wir am Samstag gegen die TuS Westfalia-Vlotho Uffeln nicht noch mal wiederholen wollen.

Lisa, Toni, Kathrin (10/3), Birte, Kira (1), Katha, Luisa, Atschie (2), Marina (3), Brini, Johanna (2), Rebecca (4), Daria (1)

HSG Petershagen/Lahde 2 – TuS Westfalia Vlotho-Uffeln 1 31:20 (19:12)

Nachdem wir am Donnerstag Abend nur knapp die zwei Punkte aus Espelkamp mit nach Hause nehmen konnten (21:23), wollten wir am Samstag, gegen die Damen der TuS Westfalia Vlotho-Uffeln 1, alles besser machen. Vor allem im Angriff wollten wir konzentrierter agieren.

Wir starteten gut in die Partie und konnten uns, obwohl Kathrin von Beginn an kurz genommen wurde, schnell absetzen. Dies gelang uns vor allem durch ein schnelles Spiel nach vorne und schöne Aktionen unseres Rückraums. In der 12. Minuten stand es dann 9:4 für uns. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit packte die Abwehr wie gewohnt zu, sodass Vlotho beim Stand von 13:5 (20 Min.) ein Team-Timeout nahm um sich neu einzustimmen. Danach gelangen Ihnen zwar 7 Tore, doch auch wir erzielten noch weitere 6 Treffer, sodass wir mit einem Stand von 19:12 in die Pause gingen.

In der Pause hielt Silke die Ansprache kurz, in der Abwehr weiter zupacken und vorne konzentriert spielen und den Ball ins Netz befördern. Gesagt, getan. Wir machten da weiter wo wir aufgehört hatten und setzen uns über 24:13 (34 Min.) und 26:14 (40 Min.) weiter ab.
Dieses mal konnten auch alle Spielerinnen eingesetzt werden, sodass Katha und Luisa ihre ersten Treffer für uns landen konnten. Mädels, wir hoffen auf viele weitere davon😉.
Durch eine starke Teamleistung entschieden wir das Spiel mit 31:20 für uns und konnten die nächsten zwei Punkte auf unserem Konto verbuchen. So kann es gerne weitergehen.

Am Samstag müssen wir dann um 17:30 Uhr zu Hause gegen die 2. Damen des TuS Nettelstedt ran, die uns die zwei Punkte sicher nicht kampflos überlassen werden.

Lisa, Katha (1), Rebecca (4), Marina (8), Kathrin (4/2), Birte (3), Atschie (4), Kira (2/1), Antonia (3), Luisa (1), Johanna (1)

SC Petershagen 1 : TuS Westfalia Vlotho-Uffeln 27:17 (15:10)

Die offene Rechnung wurde beglichen!!!!

Gestern gingen wir hoch konzentriert und motiviert in die Partie gegen die Damen des TuS Westfalia Vlotho-Uffeln. Von Beginn an war die Partie spannend und auf Augenhöhe. Wir führten zwar mit zwei Toren, doch die Gäste ließen sich nicht abschütteln. Lisa fischte den ein oder anderen Ball hinten raus, welcher vorne im Angriff durch sauber ausgeführte Spielzüge, unter anderem von Kathrin, sicher verwandelt wurden. Durch die kollektiv gute Mannschaftsleistung waren auch die schnellen Tore durch Tempogegenstöße, in der ersten Halbzeit allein 6, sicher im gegnerischen Tor untergebracht. Zum Ende der ersten Halbzeit konnten wir uns dadurch mit 5 Toren absetzen.

Nach der Halbzeit setzten wir genau da an, wo wir in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Mit 6 aufeinanderfolgenden Toren, darunter 2 7 Meter von Kathrin, erhöhten wir unseren Vorsprung auf 10 Tore (21:11). Die Gäste fanden keinen Weg unsere gut stehende und konsequente Abwehr zu überwinden und konnten im gesamten Spielverlauf nur noch 7 Tore erzielen. Im Angriff blieben wir trotz einiger technischer Fehler und Fehlwürfe beweglich und konnten durch unsere Spielzüge und Anspiele zu Daria an den Kreis unsere Chancen rausarbeiten und am Ende der Partie mit einem 27:17 Sieg von der Platte gehen!!

Kathrin hat heute leider nicht das 30. Tor geworfen, dafür freuen wir uns aber über eine Kiste von unserem Trainer 🙂

Lisa, Atschie (4), Birte (1), Chiara, Daria (4), Johanna (1), Kathrin (9/2), Kira, Marina (3), Rebecca (2), Sabrina, Tayler (3)

SG Häver-Lübbecke : SC Petershagen 32:30 (11:14)

Leider eine Reise ohne Erfolg.

Am Sonntagabend traten wir unsere Reise nach Quernheim an, denn die Damen der SG Häver-Lübbecke erwarteten uns.

Dieses mal wollten wir die zwei Punkte unbedingt mit nach Hause nehmen und wussten, was uns erwartet.

Wir begannen die erste Halbzeit voll konzentriert und sehr stark, doch die Partie war auf Augenhöhe, denn die Gastgeberinnen machten es uns wie erwartet nicht leicht. Trotz allem waren wir im Angriff sehr effektiv und konnten viele Tore durch gute Spielzüge und auch gute Pässe erzielen.  Wir spielten einen schnellen Ball und konnten durch eine gute Abwehr- und Torwartleistung einige Tempogegenstöße laufen. Auch als Kathrin in Manndeckung genommen wurde verloren wir nicht die Nerven und konnten weiterhin Tore erzielen und den Gastgeberinnen die Stirn bieten. Durch eine gute Mannschaftsleistung konnten wir mit einer drei Tore Führung in die Halbzeit gehen.

Nach der Halbzeit wollten wir genau so weiter spielen wie in der ersten Halbzeit und zu Beginn gelang es uns sehr gut. Wir konnten die Gastgeberinnen konstant auf einen zwei bis drei Tore Abstand halten wofür besonders Atschie und Marina zu Beginn der zweiten Halbzeit sorgten. Doch leider schlichen sich immer mehr technische Fehler ein und in der Abwehr machte uns, wie bereits im Hinspiel, die Spielerin auf der Mitte das Leben schwer. Zudem hatte Lisa im Tor immer mehr Schwierigkeiten und so kamen die Gastgeberinnen immer näher, bis sie zum Ende der zweiten Hälfte tatsächlich den Ausgleich erzielen konnten.  Von da an liefen wir einem Rückstand von einem Tor hinterher welchen wir jedoch nicht ausgleichen konnten, denn kaum hatten wir vorne das Tor erzielt, schenkten uns die Gastgeberinnen hinten wieder einen ein. Am Ende erzielten sie noch ein Tor so dass wir mit zwei Toren die Partie verloren.

Eine sehr ärgerliche Niederlage, welche nicht hätte sein müssen. Nun heißt es abhaken und auf das nächste Spiel konzentrieren welches am kommenden Wochenende gegen die Damen des TuS Vlotho Uffeln ansteht. Hier haben wir auch noch eine Rechnung offen und sind gewillt, diese Rechnung zu begleichen.

Übrigens:

Alle guten Dinge sind drei und wir hoffen natürlich das Kathrin auch im nächsten Spiel wieder das 30. Tor wirft und somit drei Wochen hintereinander eine Kiste für uns spendiert 🙂

Lisa, Toni (2), Atschie (6), Birte, Chiara, Johanna, Kathrin (4), Kira, Marina (1/12), Rebecca (1), Sabrina, Tayler (4), Daria (1)

SC Petershagen – TUS Nettelstedt 2 28:28 (16:16)

Am Samstag trafen wir, zu später Stunde, auf die zweiten Damen des TUS Nettelstedt. Nachdem wir das Hinspiel mit 25:19 verloren hatten, wollten wir es diesmal besser machen.

Zu Beginn des Spiels kamen wir nicht so gut in die Partie und lagen schnell mit 0:2 hinten. Nach diesen schwierigen Startminuten schafften wir es dann, vor allem durch Tempogegenstöße, auszugleichen und uns sogar auf 6:4 abzusetzen.
Im weiteren Spielverlauf schaffte es keine der Mannschaften sich mit mehr als zwei Toren abzusetzen, sodass die Zuschauer eine spannende Partie zu sehen bekamen.
Unsere Abwehr stand sehr gut, weshalb Nettelstedt vor allem durch Würfe aus dem Rückraum und 7-Meter, Tore erzielte.
Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Spiel spannend, beide Mannschaften wollten die 2 Punkte auf jeden Fall mitnehmen.
Zehn Minuten vor Ende der Partie schaffte es Nettelstedt sich auf 2 Tore abzusetzen. Nach dem Team Timeout von Lukas, schafften wir es 3 Tore in Folge zu erzielen und gingen nochmal in Führung.
Leider schaffte es Nettelstedt erneut auszugleichen und das Spiel endete mit einem 28:28 Unentschieden.

Lisa, Kathrin (12/6), Rebecca (6), Atschie (4), Tayler (2), Chiara (1), Marina (1), Kira (1), Antonia (1), Birte, Johanna, Daria

SC Petershagen : HSG Espelkamp Fabbenstedt 33:20 (14:8)

Ein super Spiel trotz stark dezimierter Mannschaft.

Wir gingen in die bereits verlegte Partie mit stark dezimierter Mannschaft.  Nur 7 Spielerinnen und 2 Torwarte (noch mal ein großes Danke an Jule), wollten jedoch die 2 Punkte definitiv in heimischer Halle lassen.

Die Partie startet erst ziemlich ausgeglichen.  Wir führten zwar von Beginn an, jedoch waren die Gäste immer nah dran. Mitte der ersten Halbzeit konnten wir uns dann deutlich absetzen. Die Hälfte aller Tore der Gäste erzielten sie durch 7 Meter wobei wir von den Fehlern profitieren konnten und viele unserer Tore durch Konzert erzielten. Mit einem deutlichen 14:8 gingen wir in die Halbzeit.

Auch nach der Halbzeit gaben wir alles und arbeiteten hinten in der Abwehr so wie vorne im Angriff konsequent und konnten durch viele Konzert schnelle Tore erzielen.  Wir konnten unseren Vorsprung dadurch auf 8 Tore ausbauen und am Ende sogar auf 13. Wir sind wahnsinnig stolz auf unsere Leistung und nehmen den Schwung mit ins nächste Spiel.

Morgen, am 14.04 erwarten wir die Damen des TuS Nettelstedt 2 bei uns zu Hause.

Lisa, Jule, Atschie (8), Birte (5), Chiara (1), Johanna, Kathrin (5/4), Rebecca (6), Tayler (8)

TuS 09 Möllbergen : SC Petershagen I 22:28 (9:15)

Am Sonntag ging es für uns zum bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer aus Möllbergen.

Wir wussten das dies ein schwieriges Spiel wird, da wir die Gastgeberinnen bereits aus vorherigen Spielen nur all zu gut kannten.

Das Spiel begann wie erwartet und die Gastgeber gingen in Führung. Doch war es nicht wie erwartet eine klare Dominanz seitens der Gastgeberinnen sondern machten wir es uns durch unsere eigenen Fehler schwer mit den starken Gastgeberinnen mitzuhalten.  Es gelang uns nicht die Hauptschützin unter Kontrolle zu bringen und so machte diese in der ersten Halbzeit allein 7 von 15 Toren. Trotz einer starken Leistung von Lisa im Tor fehlten uns im Angriff die Ideen und so machten wir viele Tore durch Einzelaktionen.

Nach der Halbzeit wollten wir unsere Fehler minimieren und den Damen aus Möllbergen die Stirn bieten denn es war noch alles möglich.  Lisa blieb wie gewohnt stark im Tor doch leider kamen wir nicht so gut ins Spiel wie wir uns vorgenommen hatten. In der Abwehr hatten wir wieder unsere Probleme mit einer Spielerin welche uns in der zweiten Halbzeit allein 6 Tore einschenkte. Wir gaben uns nicht auf und schafften es uns bis auf 3 Tore ranzukämpfen. Wir profitierten von den Fehlern der Gastgeberinnen, einer guten Leistung von Lisa und unserem ungebrochenen Kampfgeist doch leider mussten wir uns am Ende doch mit einem 28:22 geschlagen geben.

Lisa, Toni (1), Atschie (4), Chiara, Johanna, Kathrin (2/9), Kira, Marina (2), Rebecca (4), Sabrina, Tayler (2)

SV Warmsen : SC Petershagen I 13:27 (7:15)

Am Sonntagabend ging es für uns, zu ungewohnter Zeit, nach Uchte. Nachdem wir am vergangen Wochenende keine Punkte auf der Habenseite verbuchen konnten, wollten wir es diesmal besser machen.
Von Anfang an haben wir Vollgas gegeben und konnten uns schnell absetzen. Nach 7 Minuten stand es bereits 1:5 für uns. Das lag vor allem an unserer guten Abwehrarbeit und daran, dass wir unsere Chance vorne nutzten.
Warmsen ließ jedoch den Kopf nicht hängen und kämpfte sich auf ein 4:5 heran. Durch unsere konzentrierte Arbeit, sowohl in der Abwehr als auch im Angriff, konnten wir uns erneut absetzen und ließen Warmsen nicht mehr herankommen. Es gelang uns durch Tempogegenstöße und einen insgesamt starken Angriff mit einem 7:15 in die Halbzeit zu gehen.

In der zweiten Halbzeit lief es sowohl vorne als auch hinten weiterhin gut. Wir ließen nicht nach und konnten unsere Führung weiterhin ausbauen. Lisa glänzte im Tor durch 4 von 5 gehaltenen Siebenmetern und stärkte uns den Rücken. Nach 60 Minuten gingen wir sehr zufrieden mit einem 13:27 von der Platte.
Insgesamt war die gesamte Mannschaft in guter Form und wir freuen uns die zwei Punkte mit nach Petershagen nehmen zu können.

Lisa, Johanna, Chiara, Sabrina, Marina 7, Atschie 4, Kathrin 4, Tayler 3, Rebecca 3, Daria 2, Kira 2, Antonia 1, Birte 1